Höhepunkte

Erfahren Sie hier mehr über unsere Reisen und sonstigen Höhepunkte in unserem Vereinsleben

Maxhüttenchor Unterwellenborn auf Chorreise nach Südtirol

„Sei weise und reise“ Dieses Sprichwort nahm der Maxhüttenchor wortwörtlich und organisierte eine Chorreise nach Südtirol und zu einem zünftigen Almabtrieb. Ein Konzertjahr mit vielen

wunderbaren und interessanten Auftritten neigt sich dem Ende entgegen und vor uns liegen noch Advents- und Weihnachtskonzerte. Umso größer war die Vorfreude der Chormitglieder auf 4 unbeschwerte und fröhliche Tage. Zumal es auch von großer Wichtigkeit ist, die Reise mit den Angehörigen und Freunden zu unternehmen, damit unsere Chorgemeinschaft noch enger zusammenhält. Von unserem ehemaligen, langjährigen Partnerchor „Gus Anton“ Remscheid nahmen erneut 3 Sänger teil und stärkten somit weiterhin diese Chorfreundschaft. Am Donnerstag, dem 26. September 2019, bereits früh um 5.00 Uhr, begann die Reise, mit dem Blick zum Himmel. Hoffentlich regnet es nicht! Aber Südtirol und der sonnenverwöhnte Ort Schabs, das Apfelhochplateau im Eisacktal und Eingang zum Pustertal, erwartete uns mit herrlichem Sonnenschein. Bereits zum 3. Mal weilten wir nun im Hotel am Brunnen und wurden von Wirtin Rita mit überaus herzlicher Freude empfangen. Da es der Wettergott wirklich gut mit uns meinte, konnten wir am nächsten Tag zur Dolomitenrundfahrt starten. Der erste Halt war Kastelruth und der von uns gesungene „Andachtsjodler“ in der Kirche sollte ein Dankeschön sein für das fantastische Bergwetter.

Die Dolomiten mit dem Grödner Joch (2121 m) und dem Sella Joch (2218 m) begeisterte uns alle und auch die Tiroler Jause, welche wir auf dem Grödner Joch zu uns nahmen. Und immer wieder der grandiose und faszinierende Fernblick, sogar bis zur Marmolada. Durch das Fassa-Tal fuhren wir dann nach Brixen zum Kloster Neustift. Das im Jahr 1140 errichtete Kloster führt heute ein Schülerheim und eine weltbekannte Weinkellerei. In der Stiftskellerei waren wir zu einer Weinverkostung angemeldet und ließen uns die Weiß- und Rotweine aus der Bozener Gegend und dem Eisacktal sehr gut munden. Ein kleines Chorkonzert, welches Marion Schulze dirigierte, beendete dann unseren Tagesausflug. Höhepunkt unserer Chorreise sollte dann am nächsten Tag der Almabtrieb in Meransen im Eisacktal sein. Meransen, der sonnigste Platz Tirols, bescherte uns nicht nur einen großartigen Ausblick in das Pustertal und Eisacktal, sondern auch ein echtes Tioler Volksfest mit Trachtenvereinen, Schuhplattergruppen und Schützenvereinen. Alles in Allem, ein bestimmt unvergessliches Erlebnis. Bei einem Gala-Dinner im Hotel und Dankesworten an das Hotel-Personal klang dann dieser letzte Tag in Südtirol aus. Am Sonntag früh hieß es dann wieder Abschied nehmen.

Abschied nehmen von dieser grandiosen Bergwelt der Dolomiten und wehmütig traten wir die Heimreise an. Aber...wir hatten für die Heimreise auch noch ein ganz besonderes Schmankerl

vorbereitet. Wieder über den Brenner-Pass, der Europa BrückeSeefeld-Mittenwald nach Garmisch Partenkirchen, ein kurzer Stopp im Olympia Gelände und dann nach Kloster Ettal. Bei strahlendem Sonnenschein genossen wir die herrliche Alpenvorlandschaft, das weltbekannte Kloster Ettal und dann auch noch ein uriges Mittagessen im Klostergarten. Als Abschluss dieser wunderschönen Reise durfte dann natürlich ein „Original Klosterbitter“ nicht fehlen. So ging nun eine bestimmt unvergessene Chorreise zu Ende, aber auch mit viel Vorfreude auf unsere bevorstehenden Konzerte im November und Dezember 2019.

Christel Esefeld

Vorsitzende Maxhüttenchor Unterwellenborn

MAXHÜTTENCHOR UNTERWELLENBORN AUF KONZERT-UND BILDUNGSREISE IM ELSASS UNTERWEGS

bereits vor 5 Jahren besuchte der Maxhüttenchor Unterwellenborn das Europaparlament In Brüssel und die Thüringen Vertretung. Vor wenigen Tagen durfte die Chorgemeinschaft mit Thüringer Liedern das Europäische Parlament in Straßburg grüßen. Auf dieser 4-tägigen Reise begleiteten uns die Ehepartner, Ortsbürgermeister Wolfgang Kaminsky, Stimmbildnerin Ilona Streitberger und Freunde des Chores. Bei strahlendem Sonnenschein erreichte man Straßburg, denn bereits um 15 Uhr begann die Führung im Europäischen Parlament. Wir waren alle sehr beeindruckt von diesem grandiosen Gebäude, der interessanten Filmpräsentation und dem Ausstellungsbereich des Parlamentes. Bei dem anschließenden Besuch des Plenarsaales durften die Sängerinnen und Sänger einen musikalischen Gruß aus Thüringen überreichen und wurden von weiteren Parlamentsbesuchern mit reichlichem Beifall belohnt. Zum Abschluss sang der Maxhüttenchor Im Innenhof des Parlamentes weitere Lieder aus Thüringen. Sicherlich wird uns dieser Tag in Straßburg, der intimen Weltstadt und Drehscheibe Europas, noch recht lange in allerschönster Erinnerung bleiben. Überaus freundlich empfing uns am Abend das Team des Landhotels Schwanen in Kehl-Kork und mit einem leckeren Abendessen endete der 1.Tag unserer Reise. Am Freitag stand Colmar auf unserem Reiseplan. Colmar eine romantische Idylle zwischen Vogesen und Rhein mit Ihren zahlreichen Fachwerkhäusern aus dem Mittelalter und der Renaissance, beeindruckte uns alle sehr und ganz besonders das Altstadtviertel "Klein-Venedig "genannt. Und Wieder lachte die Sonne auf unserer Weiterreise entlang der Elsässischen Weinstraße nach Riquewihr. Der Ruf dieser herrlichen Kleinstadt Ist eng mit ihren berühmten Weinen und Weinbergen verbunden, denn hier wachsen sämtliche Im Elsass vorkommende Rebsorten. Der Samstag führte die Chorgemeinschaft durch die Vogesen. Über die Route des Crétes bei Bonhomme fuhren wir die die Kammstraße zur Col de la Schlucht, zum 1159 Meter hohen Bergpass und bis zu einem landschaftlich herrlich gelegenen Parkplatz. Hier erwartete uns Alle eine tolle Überraschung. Uli Schmidt, langjähriger Schatzmeister hatte an diesem Tag Geburtstag und lud uns zu einem Picknick im Grünen ein. Ja und immer wieder erklangen Lieder aus Thüringen In die Berge der Vogesen. Weiter fuhren wir dann über einen aussichtsreichen Bergsattel zum 1423 m hohen und höchsten Vogesengipfel "Grand Ballon ", der bei schönem Wetter einen Rundblick bis zum Montblanc bietet. Zurück aus den Vogesen stand eine Schifffahrt auf der l'LL in Straßburg auf dem Plan. So war Straßburg aus einer ganz anderen Perspektive zu erleben, besonders die malerische Altstadt "Petit France“ Der absolute Höhepunkt der Konzertreise sollte jedoch am Sonntag das Straßburger Münster sein, und es wurde auch für die Sängerinnen und Sänger ein ganz besonderes unvergessliches Erlebnis. Mit drei musikalischen Beiträgen, unter Leitung von Thomas-Kowalski, durften wir die HI. Messe mitsingen und waren, überwältigt von den immerhin 1000 Kirchenbesuchern. Mit diesen Eindrücken begann die Heimreise nach Thüringen und Wir sind überzeugt, dass diese 4 verbrachten Tage unsere Chorgemeinschaft stärken wird und natürlich vor allem die Freude am Singen.

Christel Esefeld Vorsitzende Maxhüttenchor Unterwellenborn

 

DAS EUROPAPARLAMENT GEGRÜSST

Im Rahmen einer viertägigen Konzertreise nach Straßburg ergaben sich interessante Eindrücke und Begegnungen. Im Zeitungsausschnitt vom 27.06.2018 der OTZ sind die wichtigsten Fakten dargestellt.

 

KONZERT-"GRÜNE MITTE" SLF

Für Leni Statz und alle Bewohner des Pflegeheims „Grüne Mitte“ in Saalfeld wurde am 17.02.2018 ein Konzert gegeben. Im Programm erklangen Frühlingslieder und Operettenmelodien. Auch das Folkloreprogramm kam in Auszügen zum Auftritt.

Leni-02
Für Leni Statz und alle Bewohner des Pflegeheims „Grüne Mitte“ in Saalfeld wurde am 17.02.2018 ein Konzert gegeben. Im Programm erklangen Frühlingslieder und Operettenmelodien. Auch das Folkloreprogramm kam in Auszügen zum Auftritt.

KONZERT JUBILÄUM STAHLWERK

Betriebsfest 25 Jahre Stahlwerk Thüringen 23. September 2017 in Erfurt

Haben Sie Fragen?

Oder wünschen Sie einen Termin mit uns?

Dann freuen wir uns sehr, wenn Sie mit uns in Kontakt treten.
Sie erreichen unsere Chorleiterin Christel Esefeld  telefonisch oder per E-Mail.

Kontakt