Höhepunkte

Erfahren Sie hier mehr über unsere Reisen und sonstigen Höhepunkte in unserem Vereinsleben

JUBILÄUM - 60 JAHRE

60 Jahre Maxhüttenchor

Ein Anlass zur Freude und zum Feiern, zum Ehren und Gedenken, zum Rückblicken und Erinnern, zum Nachdenken und Vorwärtsschauen.

Vier Tage lang fanden Ende Mai die Feierlichkeiten zum großen Jubiläum statt.

Unterstützt in Vorbereitung und Ausführung wurde der Chor dabei vom Geschichtsverein Maximilanhütte e.V., dem Förderverein Gasmaschinenzentrale e.V., dem Landratsamt Saalfeld-Rudolstadt, der Einheitsgemeinde Unterwellenborn, vielen, vielen Sponsoren und freiwilligen Helfern. Allen hier sei nochmals ein herzliches Dankeschön ausgesprochen.

Bereits am Donnerstag, 27.05.10, reisten die ersten Gäste aus Beckingen-Düppenweiler an. Die Herren des Männerchores Düppenweiler e.V., zu dem eine siebzehnjährige Partnerschaft besteht, mit ihrem Dirigenten, Herrn Erhard Seger, und ihren Partnerinnen und Ehefrauen wurden am Abend auf das herzlichste im Hotel „Tanne“ in Saalfeld begrüßt. Alte Bekannte trafen sich wieder und die ersten Gespräche zeigten, wie unkompliziert das Miteinander von Saarländern und Thüringern doch sein kann. Natürlich gab es Geschenke zum Geburtstag und ein, zwei, ...,viele musikalische Ständchen verschönerten den Abend. Als Dankeschön überreichte der Maxhüttenchor jedem Sänger zur Erinnerung eine DVD mit Grüßen aus Thüringen.

011-Frame 3
01-Frame 3
Freitag, 28.05.10, erkundeten die Saarländer mit einer Delegation des Maxhüttenchores die nähere Heimat des Gastgebers. Durchs schöne Schwarzatal ging die Fahrt nach Schwarzburg mit Besichtigung des gleichnamigen Schlosses und weiter mit der Oberweißbacher Bergbahn (breitspurige Standseilbahn) von Obstfelderschmiede bis Lichtenhain, danach umsteigen und weiter nach Cursdorf.

04-Frame 3
Bei einem zünftigen Thüringer Mittagsmahl wurde das „Grüne Herz Deutschlands“ gelobt und landschaftlicher Zauber beider Bundesländer unter die Lupe genommen. Auch einem kleinen „Verdauerli“ vor der Rückreise nach Saalfeld konnte keiner wiederstehen.

05-Frame 3
Am Abend um 18 Uhr fand im Bürgerhaus Kaulsdorf die große Festveranstaltung zum 60-jährigen Jubiläum statt. Viele Gäste hatten sich eingefunden, um zu gratulieren, zu feiern, Freundschaften aufzufrischen und neue aufzubauen.

Nach der Eröffnung durch die Vereinsvorsitzende des Maxhüttenchores, Christel Esefeld, würdigte Frau Landrätin Marion Philipp das unermüdliche Engagement des Vereines und zeichnete langjährige Chormitglieder mit der Ehrenamts-Card des Landkreises Saalfeld-Rudolstadt und Ehrenurkunden aus.

Für fünfzig Jahre Mitgliedschaft im Maxhüttenchor wurden geehrt:

Herr Dietmar Homuth
Herr Rainwald Müller
Frau Brigitta Wolf Herr Alfred Esefeld

06-Frame 2
Für vierzig Jahre Mitgliedschaft im Maxhüttenchor wurden geehrt:

Frau Antje Großer
Frau Dagmar Klette
Frau Monika Klug
Frau Elke Lautenschläger
Herr Klaus Silge
Frau Silvia SilgeHerr Jürgen Griewald

DSC 0023 01
Weitere Redner folgten und richteten anerkennende Worte an die Mitglieder des Maxhüttenchores Unterwellenborn e.V.:

Frau Andrea Wende (Bürgermeisterin der Einheitsgemeinde Unterwellenborn, Herr Wolfgang Kaminsky (Ortsteilbürgermeister), Herr Michael Hirsch (Stahlwerk Unterwellenborn), Herr Karl-Heinz Geilenkirchen (Vorsitzender des Männerchores Düppenweiler) und Herr Erhard Seger (Bürgermeister Beckingen, Chorleiter MC Düppenweiler). Ihnen sei nochmals herzlichst gedankt.

Einen ganz besonderen Gruß boten die Delegierten des Partnerchores GUS Anton Kammerchor aus Remscheid dar, zu dem bereits eine zwanzigjährige Verbindung besteht. Zur Freude des Maxhüttenchores waren die Begründer dieser Partnerschaft angereist, um zu gratulieren. Sie trugen ihre Glückwünsche in Gedichtform vor und ernteten dafür sehr viel Applaus.

07-Frame 3
Huebel-1
Zum Ehrenmitglied des Maxhüttenchor Unterwellenborn e.V. wurde an diesem Abend Herr Rolf Hübel ernannt, der seinen Dirigentenstab Ende 2008 an Herrn Thomas Kowalski weitergab. Er leitete sehr engagiert 40 Jahre lang den Maxhüttenchor, arrangierte Lieder, Schlager, Musical für Soli, Frauen-, Männer- und gemischten Chor, führte den Verein zu Höchstleistungen und feierte mit ihm große Erfolge. Ihm gilt ein ganz besonderes Dankeschön.

Aber allen voran sollte der Vereinsvorsitzenden, Frau Christel Esefeld, die seit acht Jahren im Chorvorstand den Hut auf hat, Danke gesagt werden.

Jede freie Minute widmet sie dem Verein, pflegt Kontakte zu Behörden, Ämtern und Sponsoren, kümmert sich um die Öffentlichkeitsarbeit, ist Ansprechpartner für jedes kleine oder große Wehwehchen im Verein, für Neuvorschläge und Anfragen. Sie koordiniert Auftritte, Konzerte und Reisen, verteilt und überwacht die anstehenden Aufgaben. Ohne ihren Fleiß und ihre Mühen wäre der Verein nicht das, was er heute ist.

Mit ihrer langjährigen Erfahrung, die sie in der Tanzgruppe und später im Chor des Maxhüttenensembles gesammelt hat, führte sie dieses Jubiläum mit seinen interessanten, ideenreichen und mit der rechten Würze gemischten Veranstaltungen zu einem weiteren Höhepunkt in der Geschichte des Vereines.

08-Frame 2
Nach vielen Grußworten, Lobreden und Ehrungen konnten sich Veranstalter und Gäste erst mal am Buffet stärken, für das dem Team des Bürgerhauses Kaulsdorf ein großes Lob ausgesprochen werden muss. Es war einfach lecker.

09-Frame 2
Nach den kulinarischen Köstlichkeiten begann der gemütliche Teil des Abends.

Die „Original Wutschentaler“ spielten auf zum Mitsingen, Schunkeln und Tanzen, Gespräche wurden geführt, Erinnerungen wachgerufen, Neuigkeiten ausgetauscht. Die Düppenweiler Männer überraschten mit buntgemischten Einlagen und vier Herren vom Maxhüttenchor sangen und spielten gekonnt zur Freude des Publikums, Rainwald und Hubert mit ihrem Sketch und Jürgen und Alfred mit dem Song „Drunt in der grünen Au“.

10-Frame 3
Bis in den Samstag wurde gefeiert, doch an Schlafen bis in die Puppen war nicht zu denken.

Am Samstag, 29.05.10, gegen Mittag wurde die Partnerschaft zwischen dem Männerchor Düppenweiler und dem Maxhüttenchor Unterwellenborn erneut besiegelt.

Im Beisein von Frau Bürgermeisterin Andrea Wende und Mitgliedern des Maxhüttenchores pflanzten die beiden Chorvorstände vor dem Schaudenkmal „Gasmaschinenzentrale“ Unterwellenborn einen Ahornbaum, der von den Sängern aus dem Saarland gestiftet wurde.

Neben dem Baum setzten kräftige Herren des Männerchores einen mitgebrachten Gedenkstein, einen Findling aus dem Saarland. Seine Aufschrift lautet:„Verbunden in Musik – Männerchor Düppenweiler - Mai 2010“.

Ein würdiges Geschenk, das die anwesenden Sängerinnen und Sänger tief bewegte und die Erinnerung an ein wunderschönes und erlebnisreiches Wochenende unvergesslich werden ließ.

11-Frame 3
Um 15 Uhr wurden die Tore des Stadtmuseums in Saalfeld für alle Gäste, Neugierige und Besucher geöffnet. Der Maxhüttenchor hatte zum großen Festkonzert eingeladen, das zweifelsohne den Höhepunkt aller Feierlichkeiten bildete.

Bevor das Publikum aber im Saal Platz nahm, lud eine liebevoll zusammengestellte Ausstellung über die sechzigjährige Geschichte des Ensembles und Chores zum Verweilen ein. Eröffnet wurde sie von Herrn Hubert Müller, dem Vorsitzenden des Geschichtsvereins Maximilianshütte.

An dieser Stelle sei allen herzlich gedankt, die keine Mühen und Zeit gescheut und zwei Jahre lang recherchiert, Dokumente gesammelt, Fotos und Zeitungsartikel aufbereitet, frühere Mitglieder befragt sowie alle Unterlagen sortiert und zusammengestellt haben. Diese Ausstellung war Spitze.

12-Frame 3
Das Konzert begann pünktlich um 17 Uhr.

Mit Beethovens: „Seid gegrüßt, lasst euch empfangen“ begeisterten die Sängerinnen und Sänger des Maxhüttenchores gleich zum Auftakt das Publikum.

DSC01156 01
Ein buntgemischtes, mit der Geschichte des Vereins verankertes Programm folgte, gekonnt moderiert von Bärbel Weihrauch, die als jahrelanges, ehemaliges Mitglied Höhen und Tiefen des Ensembles miterlebt und aktiv an der Vorbereitung des Jubiläums mitgearbeitet hat.

So wurde ein Film von Michael Goschütz mit dem Titel: „Das Maxhüttenensemble“ vorgeführt. In ihm wurde den Zuschauern durch die abwechselnde Darstellung von unterschiedlichen Zeitepochen ein direkter Vergleich des Maxhüttenchores zwischen damals und heute, zwischen Gegenwart und Vergangenheit dargeboten. Vielen Dank an Herrn Goschütz.

koenig-2
Herr Karl-Heinz König, Vorsitzender des Hüttenvereins Glückauf aus Sulzbach-Rosenberg, dankte in seinem Grußwort für die wiederbelebte Partnerschaft zwischen beiden Vereinen, die aus den ehemaligen Schwesterbetrieben Maxhütte Sulzbach-Rosenberg und Maxhütte Unterwellenborn hervorgingen.

 

 

Herr Michael Grübler, Vorsitzender des Sängerkreises Thüringer Schiefergebirge überbrachte Glückwünsche zum Jubiläum und überreichte eine Ehrenurkunde des Thüringer Sängerbundes.

Kleine und große Tanzschüler der Kreismusikschule Bernhardt Stavenhagen unter Leitung von Frau Monika Vogler und Herrn Genadij Skorobogatovas zogen das Publikum in ihren Bann. Sie bereicherten das Programm durch ihre ausdrucksstarken Vorträge, ihr tänzerisches Können und nicht zuletzt mit ihren bezaubernden, farbenfrohen Kostümen und fröhlichen Gesichtern. Ein herzliches Dankeschön an alle Eleven, an Frau Vogler, die frühere Leiterin der Tanzgruppe des Maxhüttenensembles und ihr Team.

13-Frame 3
Die Sänger aus Düppenweiler ließen es sich nicht nehmen, zwei echte „Männerchorlieder“ zum Jubiläumskonzert darzubieten. Ein sehr guter Vortrag. Herzlichen Dank.

14-Frame 2
Den Hauptpart im Programm gestalteten jedoch die Sängerinnen und Sänger des Maxhüttenchores Unterwellenborn. Mit ganz unterschiedlichem Repertoire aus verschiedenen Zeiten schenkten sie dem Publikum einen bunten Blumenstrauß an Liedern, Vorträgen und Kostümen. In langer Probenarbeit hatten sie sich auf diesen Tag vorbereitet und ihr Aufwand wurde belohnt. Die Zuschauer im vollbesetzten Saal dankten dem Maxhüttenchor mit stehenden Ovationen und Zugaberufen. Diese Ehrung nahmen die Sängerinnen und Sänger sehr gern an, ist sie doch Ansporn für neue Aufgaben und Ziele.

15-Frame 2
Was wäre ein Chor ohne seinen Chorleiter? Seit 2009 ist Herr Kantor Thomas Kowalski künstlerischer Leiter des Vereines. Als junger Mensch, einen alteingeschliffenen Chor zu übernehmen und neue Dinge auszuprobieren, ist nicht einfach. Jedoch mit konsequenter Arbeit, Durchhaltevermögen und dem Herzen auf dem rechten Fleck ist es ihm gelungen, den Chor mit Bravour auf das 60-jährige Jubiläum vorzubereiten.

16-Frame 2
Der Maxhüttenchor hat außer dem Chorleiter noch zwei Begleitpersonen, die für den künstlerischen Part zuständig sind. Das ist einmal der Mann am Klavier, Herr Stefan Müller, ein begnadeter Pianist. Er ist jung und lebt für die Musik. Seine Finger tanzen auf der Tastatur hin und her, als ob es die leichteste Übung der Welt wäre. Der Chor ist glücklich, einen solch begabten Mann gefunden zu haben.

17-Frame 2
Herr Stefan Müller ist erst seit drei Jahren im Verein tätig. Er löste den Mitbegründer des Maxhüttenensembles, Herrn Friedemann Zückler, ab, der leider Anfang des Jahres verstorben ist und das Jubiläum nicht miterleben konnte.

Die zweite Person ist für die Stimmen der Sängerinnen und Sänger zuständig, Frau Ilona Streitberger. Sie ist seit 2010 im Maxhüttenchor tätig und hat in den ersten Monaten des Jahres viele Tips und Hinweise zur Verbesserung der Atemtechnik und Tongestaltung an jedes einzelne Mitglied weitergegeben. Sie selbst hat im Programm des Konzertes als Solistin mitgewirkt und bewiesen, dass der Chor die richtige Frau für die gesangliche Ausbildung gefunden hat.

ilona
Vor Frau Streitberger war Frau Iris Melle die Stimmbildnerin des Chores. Ihre Zeit ließ leider eine Zusammenarbeit mit dem Maxhüttenchor nicht mehr zu. Ein herzliches Dankeschön trotzdem an Frau Melle, die über Jahre die Stimmen der Sängerinnen und Sänger geschult hat und selbst als Solistin bei Konzerten aufgetreten ist.

Dass Chor, Chorleiter und künstlerische Begleiter eng zusammenarbeiten und ein Team sind, wurde beim Festkonzert deutlich. Die ausgezeichnete Qualität der Darbietungen, die starke Ausdruckskraft und Ausstrahlung des Chores ließ die Freude der Sängerinnen und Sänger an das Publikum überströmen und erfüllte die Erwartungen der Zuschauer in vollem Maße.

19-Frame 1
Ein schöner Tag zu Ende geht. Mit Plauderein im Garten und Innenraum des Stadtmuseums und im Restaurant des Hotels „Tanne“ wurden viele Eindrücke und Emotionen weitergegeben.

Am Sonntag, 30.05.10, 10 Uhr lud die Kirchgemeinde Kaulsdorf zu einem festlichen Gottesdienst ein, den die Sänger aus Düppenweiler unter Leitung von Herrn Erhard Seger musikalisch mit Teilen aus der Messe untermalten. An der Orgel begleitet wurden sie von Herrn Thomas Kowalski, Chorleiter des Maxhüttenchores Unterwellenborn.

Herr Oberpfarrer Hans-Christoph Schulz formulierte die Begegnung wie folgt: „Die Gottesdienstteilnehmer erlebten einen Chor, der das Lob Gottes aufnahm, um singend zu beten und betend zu singen“. Ein würdevoller Abschluss für die Herren aus dem Saarland.

kirche
Jedes Fest geht einmal zu Ende. Nach einem gemeinsamen Mittagessen im Bürgerhaus Kaulsdorf verabschiedeten sich beide Chöre mit herzlichen Worten. Ein Wiedersehen gibt es bestimmt.

21-Frame 3

Haben Sie Fragen?

Oder wünschen Sie einen Termin mit uns?

Dann freuen wir uns sehr, wenn Sie mit uns in Kontakt treten.
Sie erreichen unsere Chorleiterin Christel Esefeld  telefonisch oder per E-Mail.

Kontakt